Rusticana Apfel am Baum

„‚Rustica‘ / ‚Rusticana‘ – EINE NEUE APFELSORTE FÜR DEN ÖKOLOGISCHEN ANBAU?“

Artikel aus der FÖKO-Zeitschrift „Öko-Obstbau“, Ausgabe 04/2020, von Dr. Ulrich Mayr, Dr. Franz Ruess und Dr. Michael Friedli

 

Der Rustikale mit hohem Potenzial für den biologischen Anbau

Rusticana[S] verweist mit seinem Namen nicht nur auf das rustikale Aussehen, sondern spielt damit auch auf die hervorragende Vitalität dieser Apfelsorte an: Sie ist schorfrobust (schorfresistent Rvi6), mehltaurobust und robust gegenüber Marssonina. Die Bäume bringen ein sehr einfaches Baummanagement mit sich, sowie hohe regelmäßige Erträge. Die Früchte sind leuchtend rot und sortentypisch berostet. Auch geschmacklich überzeugt die Spätsorte mit ihren aromatisch, knackigen und säuerlichen Früchten, die sich zudem sehr gut lagern lassen.

 

Die Kreuzung aus La Flamboyante (Mairac®) x H 23-10 wurde 1994 durch Agroscope (Schweiz) gezüchtet. Aufgrund der hervorragenden Eigenschaften lohnt sich hier ein genauerer Blick auf die Sorte und Erfahrungswerte im Anbau. Warum Rusticana[S] gerade auch für den biologischen Anbau empfohlen wird erläutern Dr. Ulrich Mayr, Dr. Franz Ruess und Dr. Michael Friedli in ihrem Fachartikel aus der FÖKO-Zeitschrift „Öko-Obstbau“.

Hier geht’s zum spannenden Artikel: 

Hier geht's zum Artikel
Klicken, um den Artikel in der PDF-Vorschau zu öffnen.

FÖKO-Zeitschrift „Öko-Obstbau“

Mehr Infos gibt es auch auf der Webseite der Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V., kurz FÖKO.